< Vorheriger Artikel
2.04.17 19:55 Alter: 21 days

Gauß Schüler besuchen den Mainzer Landtag


Die Klasse 9e des Wormser Gauß-Gymnasiums besuchte gemeinsam mit ihrem Sozialkundelehrer Timo Wesp den Mainzer Landtag und konnte die rheinland-pfälzische Landespolitik einmal hautnah miterleben. Die Schüler hatten sich zuvor im Sozialkundeunterricht mit politischen Entscheidungsprozessen, Wahlen und Parteien befasst. Nach einem kurzen Einstiegsgespräch im Landtagsgebäude ging es auch gleich durch das Landesmuseum hindurch auf die Besuchertribüne des Landtags. Auf der Besuchertribüne angekommen, konnten die Schüler gleich viele bekannte Landespolitiker wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz und Julia Klöckner entdecken. Gespannt lauschten die Schüler den Worten von Julia Klöckner und Alexander Schweitzer über den rheinland-pfälzischen Haushaltsentwurf. Hierzu wurde sehr kontrovers diskutiert. Besonders die Kontroversität und der Umgang mit der AfD beeindruckten die Schüler beachtlich. Auch sehr überrascht zeigten sich die Gauß-Schüler darüber, dass Landtagspräsident Hendrik Hering die Klasse 9e begrüßt hat. Damit hatten die Schüler nicht gerechnet. So ging die Zeit auf der Besuchertribüne rasant vorüber. Im Anschluss wurde mit einem Mitarbeiter des Landtags die Debatte nachbereitet und das Abgeordnetengespräch vorbereitet. Hier hatten die Schüler die Gelegenheit endlich einmal direkt die Landespolitiker über ihre Arbeit zu befragen. Die Gauß-Schüler wollten von Jens Guth(SPD), Adolf Kessel(CDU) und Heribert Friedmann(AfD) wissen, warum sie sich politisch engagieren. Alle drei Politiker betonnten wie bedeutsam gesellschaftspolitisches Engagement sei. Die Schüler wollten zudem wissen, wie die drei Landespolitiker die aktuelle Situation in der Asylpolitik beurteilen. Der AfD-Politiker Friedmann sagte, "dass es keine Flüchtlingskrise gebe und die Justiz einfach geltendes Recht umsetzen müsse". Dem widersprach Jens Guth massiv: "Herr Friedmann erzähle wieder einmal die Unwahrheit und solle besser mal Nachricht schauen. Die Bilder in Syrien sind dramatisch und wir müssen den Menschen helfen und die Fluchtursachen bekämpfen." Adolf Kessel schloss sich den Worten von Jens Guth an und forderte auch dazu auf die Fluchtursachen zu reduzieren, schließlich hat Deutschland eine humanitäre Verantwortung. Abschließend äußerten die Politiker noch den Wunsch, dass sich die Schüler gesellschaftspolitisch engagieren und einbringen sollen. "Der Besuch des Landtags hat sich auf alle Fälle gelohnt. Die Debatte mit den drei Abgeordneten war sehr spannend und informativ", sagte die Schülerin Klara Weißbender. "Ich fand es gut, dass es uns ermöglicht wurde den Mainzer Landtag zu besuchen. Wir hatten die Möglichkeit den drei Abgeordneten vielfältige Fragen zu stellen. Eine solche Chance hat man sehr selten" ergänzte die Schülerin Madeleine Weinz. Sozialkundelehrer Timo Wesp bedankte sich abschließend bei den Politikern für die spannende Diskussion und dass sie sich die Zeit für die Schüler genommen haben. "Ich fand es auch ganz toll wie engagiert und motiviert die Schüler sich im Unterricht engagiert und während des Gesprächs beteiligt haben", äußerte sich Timo Wesp.