Gauß-Gymnasium Worms
Header

Roche Diagnostics

Bildungspartnerschaften 2011 - 2014

Roche Diagnostics unterzeichnet Kooperationsverträge mit elf Schulen aus der Metropolregion Rhein-Neckar

Schon seit vielen Jahren pflegt Roche Diagnostics intensive Kontakte zu den Schulen der Stadt und der Region, um die Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen zu stärken. Ziel der „Bildungspartnerschaften 2011 - 2014“ ist es, Schülerinnen und Schülern den großen Schritt von der Schule ins Berufsleben zu erleichtern. Heute werden die Kooperationsverträge unterzeichnet. An der Feierstunde nehmen Vertreter aus Schulen, Behörden, Politik, Wirtschaft, der IHK Rhein-Neckar, dem Verband der Chemischen Industrie und die Rektorinnen und Rektoren der neuen Partnerschulen sowie Vertreterinnen und Vertreter des Lehrerkollegiums, der Elternbeiräte und der Schülerschaft teil. „Auf dem Weg in die berufliche Zukunft gibt es viele Hürden zu überwinden. Grundkenntnisse in Deutsch, Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern, interdisziplinäres Denken, Gemeinschaftsfähigkeit, Lernbereitschaft und Arbeitsbereitschaft sind Anforderungen, die junge Menschen für die Zukunft stark machen“, so Edgar Vieth, Geschäftsführer Personal der Roche Diagnostics GmbH. „Vor diesem Hintergrund hat es sich Roche Diagnostics zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit den Schulen, den Weg in eine Ausbildung vorzubereiten und zu begleiten.“ Dem Projekt gehören acht Mannheimer Schulen (Feudenheim Gymnasium, Freie Waldorfschule, Friedrich-Ebert-Schule, Geschwister-Scholl-Realschule, Humboldt-Realschule, Humboldt-Werkrealschule, Peter-Petersen-Gymnasium, Uhland-Werkrealschule) sowie die Alexander-von-Humboldt-Schule, Viernheim, das Gauß-Gymnasium, Worms, und das Leininger-Gymnasium, Grünstadt an. Die Verträge mit einer Laufzeit von drei Jahren legen die Rahmenbedingungen für eine intensive Zusammenarbeit von Schule, Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Unternehmen fest. Der Schulterschluss dieses „pädagogischen Vierecks“ soll Schülerinnen und Schüler bei der beruflichen Orientierung unterstützen und ihre Ausbildungsreife fördern. Dabei stellt das Unternehmen beispielsweise Fortbildungsmaßnahmen für das Lehrerkollegium zur Verfügung, hilft bei der Gestaltung von Projektwochen oder bietet Bewerber-Trainings und Informations-Veranstaltungen zu einzelnen Ausbildungsberufen an. Zudem soll ein interschulisches Netzwerk aufgebaut werden. Durch gegenseitige Hospitationen oder schulübergreifende Wettbewerbe können die unterschiedlich ausgeprägten Kompetenzen gemeinsam genutzt werden. Ein weiterer Projektschwerpunkt der „Schulpartnerschaften 2011 - 2014“ zielt darauf, das Interesse der Eltern zu stärken und sie enger in die schulische und berufliche Entwicklung ihrer Kinder mit einzubeziehen. „Die Pflege verschiedener Ausbildungskooperationen sowie die konzeptionelle Mitarbeit in Organisationen und Gremien ist uns sehr wichtig“, betont Dr. Elke Schwing, Leiterin der Ausbildungsabteilung der Roche Diagnostics GmbH. „Das Engagement für Schulen aus der Region und die Pflege der Schulpartnerschaften sind essentieller Bestandteil der Roche-Unternehmenskultur.“ Roche feiert in diesem Jahr 100 Jahre Ausbildung am Standort Mannheim. 2010 waren 355 Auszubildende in rund 20 verschiedenen Fachrichtungen beschäftigt. Für die Rhein-Neckar-Region ist Roche einer der wichtigsten Arbeitgeber und Investoren. Bei der Vertragsunterzeichnung waren für das Regierungspräsidium Karlsruhe Studiendirektorin Margarete Brenzinger-Döther (Fachberaterin und Leiterin des Arbeitskreises Gymnasium-Wirtschaft-Hochschule Mannheim/Rhein-Neckar), für das Staatliche Schulamt Mannheim Harald Leber (Rektor der Humboldt-Werkrealschule Mannheim) sowie Stadträtin Elke Stegmeier zu Gast. Über Roche Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ein führendes, forschungsorientiertes Unternehmen, ist spezialisiert auf die beiden Geschäfte Pharma und Diagnostics. Als weltweit größtes Biotech-Unternehmen entwickelt Roche klinisch differenzierte Medikamente für die Onkologie, Virologie, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten und Erkrankungen des Zentralnervensystems. Roche, ein Pionier im Diabetesmanagement, ist auch der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostik und gewebebasierten Krebstests. Medikamente und Diagnostika, welche die Gesundheit, die Lebensqualität und die Überlebenschancen von Patienten entscheidend verbessern, sind das strategische Ziel der personalisierten Medizin von Roche. 2010 beschäftigte Roche weltweit über 80.000 Mitarbeitende und investierte mehr als 9 Milliarden Franken in die Forschung und Entwicklung. Der Konzern erzielte einen Umsatz von 47,5 Milliarden Franken. Genentech, USA, gehört vollständig zur Roche-Gruppe. An Chugai Pharmaceutical, Japan, hält Roche die Mehrheitsbeteiligung. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland mehr als 13.500 Mitarbeitende, davon über 7.500 in Mannheim. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.roche.com und www.roche.de.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Roche Diagnostics GmbH Martina Keil Sandhofer Straße 116 68305 Mannheim Telefon (0621) 759 8743 E-Mail: rdg.presse@roche.com

Roche Internationales Jobcenter www.careers.roche.com

Bilder von der Auftaktveranstaltung am 18. Mai 2011 finden Sie in unserer Bildergalerie unter Schulpartnerschaft Roche

Zur Homepage der Firma Roche (Deutschland)